Scharfe Bilder bei Tag und Nacht – das Spektiv Zeiss Conquest Gavia 85 im Test

Abb.: Das Zeiss Conquest Gavia 85 Spektiv mit Zoomokular. P. Oden

Wenn man einfache Spektive bereits für rund 100€ kaufen kann, dann muss sich ein Spektiv in der bis 2000 €-Klasse schon durch diverse Besonderheiten und überragende Leistung auszeichnen, um diesen Preis zu rechtfertigen. Im Praxis-Check muss das Zeiss Conquest Gavia 85 zeigen, ob ihm dies gelingt.

Das Spektiv kommt in einem sehr stabilen Karton mit dämpfendem Innenleben gut verpackt daher, so dass sogar das sogenannte »unboxing« ein kleiner Genuss ist. Nimmt man dann das Spektiv das erste Mal in die Hand, so hat man bei knapp 2kg Gewicht, angenehm strukturierter Oberfläche und sanft gleitenden Einstellmöglichkeiten sofort ein Gefühl von hoher Wertigkeit. Zum Lieferumfang gehören der fest montierte Stativadapter mit Standardanschluss sowie Schutzkappen für Objektiv und Okular. Eine Tragetasche gehört jedoch nicht dazu.

Das Spektiv hat eine frontseitige Öffnung von 85mm und liegt damit etwas über den bei Hobbyastronomen sehr beliebten 80mm Refraktoren – preislich allerdings weit darüber. Bei fast 2kg Gewicht und der hohen Vergrößerung empfiehlt sich ein auf jeden Fall ein sehr stabiles Stativ, um ein ruhiges Bild zu haben und um bei Änderungen der Einstellungen am Spektiv nicht allzu lange auf das Ausschwingen des Gesamtsystems warten zu müssen. (…)

Den ausführlichen Testbericht zum Zeiss Conquest Gavia 85, von Peter M. Oden, und viele weitere Beiträge mit Praxis-Checks, Tests und Interviews finden Sie in der Ausgabe von Abenteuer Astronomie EXTRA – Teleskope & Ferngläser (1/2017). Das Heft bekommen Sie am Kiosk, direkt bei uns im Abonnement oder im Oculum Shop.

Den Testbericht zum Zeiss Conquest Gavia 85 können Sie auch als 4-seitigen Download-Artikel (Pdf) im Oculum-Shop kaufen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*