Neues Objekt im Kuiper-Gürtel auf „unmöglicher“ Bahn

Neues Objekt im Kuiper Gürtel
Neues Objekt im Kuiper Gürtel

Schon wieder eine neue Art von Himmelskörper am Rande des Sonnensystems, jedenfalls was die Bahn betrifft: Der mit dem Canada France Hawaii Telescope entdeckte 2004 XR190 läuft auf einer um 47° geneigten Kreisbahn weit jenseits des Neptun-Orbits um die Sonne – und niemand vermag bisher zu sagen, wie er dorthin gekommen ist.

Kuiper-Gürtel-Bewohner, deren Perihel viel weiter von der Sonne entfernt ist als der sonnenfernste richtige Planet je kommt, sind bereits eine Handvoll bekannt, die eine „Extended Scattered Disk“ bilden: 2000 CR105 war der erste, Sedna ist der berühmteste. Aber stets waren ihre Bahnen stark elliptisch: Das deutet für viele Theoretiker darauf hin, dass sie wohl erst von Neptun und danach von einem weiteren Himmelskörper – z.B. einem vorbeiziehenden Stern – einen Gravitationstritt bekommen haben, der sie auf ihre entlegenen Ellipsen schleuderte.

Doch der Sonnenabstand des mit 500 bis 1000 km ziemlich großen 2004 XR190 schwankt nur zwischen 52 und 62 AU (derzeit sind es 58 AU), bei gleichzeitig enormer Bahnneigung: Das kann so nicht erklärt werden. Daß der Himmelskörper überhaupt gefunden wurde, lässt vermuten, dass es noch jede Menge mehr derartige Exoten geben dürfte. Und deren schiere Existenz dürfte zu neuen Überlegungen zur Entstehung des Sonnensystems Anlaß geben – im Augenblick tragen sie eher zur Verwirrung bei…

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*