Treuer Begleiter – das Vixen A62SS im Test

Abb.: Die Tasche für das Vixen A62SS nimmt auch noch eine Minimalausrüstung mit auf Tour. S. Wienstein

Egal ob Fluggepäck, Rucksack oder Handschuhfach: Mit dem Vixen A62SS kommt man überall hin – denn viel kleiner geht es tatsächlich nicht. Der kleine Refraktor aus dem Hause Vixen empfiehlt sich vor allem, wenn man bei der Ausrüstung auf kleinstes Packmaß und geringstes Gewicht achten muss: Das Gerät lässt sich auf nur 30cm Länge zusammenschieben und kann mit nur 1,5kg Gewicht überall dabei sein.

Wer einen kleinen Refraktor für unterwegs sucht, Wert auf gute Verarbeitung legt, und sowohl fotografisch wie auch visuell damit aufgestellt sein will, sollte sich das A62SS einmal näher anschauen. Der vierlinsige Achromat ist mechanisch solide und bietet besonders viele Anschlussmöglichkeiten. Das gilt nicht nur für optisches Zubehör, sondern auch bezüglich der Befestigungsmöglichkeiten.

Neben den Stativgewinden mit ¼ Zoll sowie 3/8 Zoll lässt sich die Anschlussplatte auch in einer Standard-Prismenklemmung im Vixen-GP-Format befestigen. Aber schon ein leichtes Fotostativ ist für den Einsatz als Spektiv brauchbar. Zur Himmelsbeobachtung empfiehlt sich jedoch ein höheres Stativ, das dann auch eine Feineinstellung in zwei Achsen haben sollte (…)

Den ausführlichen Praxis-Check von Sven Wienstein finden Sie in der Ausgabe von Abenteuer Astronomie EXTRA – Teleskope & Ferngläser (1/2017). Das Heft bekommen Sie am Kiosk, direkt bei uns im Abonnement oder im Oculum Shop.

Den Praxis-Check des Vixen A62SS können Sie auch als 4-seitigen Download-Artikel (Pdf) im Oculum-Shop kaufen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*