Der Astro-Westen vernetzt sich

Das zweite "Gipfeltreffen" von Volkssternwarten und Astrovereinen aus dem Westen Deutschlands heute an der Walter-Hohmann-Sternwarte in Essen - die Keimzelle eines größeren Netzwerks. [Daniel Fischer]

Regelmäßige Treffen, ein maßgeschneidertes Webportal und konzertierte Aktionen: Die Volkssternwarten und Astronomie-Vereine im Westen Deutschlands (rund um das besonders dicht ausgesattete Ruhrgebiet) und darüber hinaus sind im Begriff, sich besser denn je zu vernetzen. Bereits zum zweiten Mal traf man sich heute – diesmal Vertreter von neun lokalen und drei überregionalen Organisationen, darunter Abenteuer Astronomie – an der Walter-Hohmann-Sternwarte in Essen zu einem intensiven Meinungsaustausch und nun auch konkreteren Planungen. Das Herz des neuen Netzwerks (ein Vorgänger existierte rund um das Jahr der Astronomie 2009) wird ein Webportal nach dem Vorbild und mit Unterstützung von “Astronomie in Norddeutschland”, das jetzt aufgesetzt wird: Es soll in der ersten Ausbaustufe ein komplettes Verzeichnis aller Volkssternwarten der bevölkerungsreichen Region bieten, einen möglichst vollständigen Kalender astronomischer (Sonder-)Veranstaltungen aller Art und eine Art Tauschbörse für Vortragende, nach der immer wieder gefragt wird. Ein Kernteam für die Umsetzung dieses Projekts wurde auf dem Essener Meeting bereits gebildet, im Sommer will man online sein. Die Zielgruppe sind andere Sternfreunde genau so wie die breite interessierte Öffentlichkeit: Zum Beispiel würde man im Mai auf einen Blick erkennen, wo die nächstgelegene öffentliche Beobachtung des Merkurdurchgangs stattfindet. (Weil danach schon jetzt öfters gefragt wird, entsteht vorab eine entsprechende Web-Tabelle für ganz Deutschland in Kooperation mit Astronomie.de).

Mit dem virtuellen Informationsaustausch will es das neue Astronomie-Netzwerk aber nicht bewenden lassen: Persönliche Treffen Aktiver entwicklen ihre ganz eigene Dynamik, wie sich auch heute wieder zeigte. So erfuhren etwa die Teilnehmer detailliert, wie eine gewisse Volkssternwarte geradezu in Opposition zu ihrer ‘Heimatstadt’ den Wiederaufbau nach dem Zwangsabriss schaffte, wie bei der Sanierung einer anderen mysteriöse ‘dunkle Materie’ in den Wänden des Altbaus entdeckt wurde oder wie es gelingen kann, einer Kommune ein kostenloses Toilettenhäuschen neben der Sternwarte samt Entsorgung zu entlocken. Das erste konkrete Gemeinschaftsprojekt läuft derweil schon: Die Hohmann-Sternwarte koordiniert den deutschen Zweig der inzwischen europaweiten Aktion “Sterne funkeln für jeden”, mit bisher 11 an Schulen vermittelten Gratis-Teleskopen jeweils mit Anbindung an regionale Astrobetreuer. Voraussichtlich im Herbst wird es zu der Aktion in Essen eine große Informationsveranstaltung geben, mit ausnehmend prominenter Unterstützung, die hier aber noch nicht verraten werden soll. Und der Termin für den nächsten Astro-Gipfel – abermals an der Walter-Hohmann-Sternwarte; danach will man sich reihum treffen – steht auch schon fest: Samstag, der 29. Oktober 2016, 13:00 Uhr; für Verpflegung ist wieder reichlich gesorgt. Eingeladen ist jeder, der sich für die öffentlich betriebene Astronomie auf allen Ebenen interessiert, nicht nur aus NRW und Umgebung übrigens: Um Anmeldung bei der Vorsitzenden der WHS Claudia Henkel – vorsitzender (at) walter-hohmann-sternwarte.de – wird aber gebeten.

Daniel Fischer

LINKS:
Sterne funkeln für jeden: http://www.sterne-funkeln-fuer-jeden.de
Bericht von 1. Essener Gipfel: https://bonnstern.wordpress.com/2015/11/21/gipfeltreffen-der-volkssternwarten
Astronomie in Norddeutschland: http://astronomie-nord.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*