Filter für alle Fälle – die Omegon Pro-Filterreihe im Labor und im Praxistest

Omegon-Pro Filterreihe
Abb.: Jeweils zehn Filter in den Anschlussgrößen 1,25 Zoll und 2 Zoll standen beim Test zur Verfügung

Seit Mitte 2016 bietet Omegon, das Eigenlabel von Astroshop.de, neben den bereits etablierten Basic- und Advanced-Filterreihen eine Reihe mit der Bezeichnung Omegon Pro-Filterreihe an. Wir haben sie im Labor und in der Praxis getestet.

Außer dem klassischen LRGB- Filterset werden in der Omegon Pro-Serie UHC-, CLS-, Hα-, Hβ-, OIII (CCD)- und SII (CCD)-Filter in den Anschlussgrößen 1¼-Zoll und 2 Zoll bereitgestellt. Alle Filter der Serie werden mit einem Prüfprotokoll in Form einer Transmissionskurve geliefert, die nach Mitteilung von Omegon für jeden einzelnen Filter separat erstellt wird. Damit weiß jeder Käufer, was speziell sein Filter leistet, da bekanntlich in jeder Serienproduktion Streuungen auftreten können. Für den Test wurden uns jeweils komplette 1¼-Zoll und 2 Zoll Sets von Omegon zur Verfügung gestellt.

Test im Labor und am Himmel

Die Tests der Filter gliederten sich in zwei Teile: in den von André Knöfel durchgeführten Labortest, bei dem die Transmission mit einem Agilent Cary Varian 5000 UV-Vis-NIR Spektrophotometer vermessen wurde, und den von Christoph Kunze vorgenommenen praktischen Test an Objekten des Sternhimmels. Aufgrund der zur Verfügung stehenden Zeit und der Wetterbedingungen waren praktische Tests nur visuell beim LRGB-Set und bei den UHC-, CLS- und den OIII-Filtern möglich. Hα-, Hβ- und SII-Filter wurden ausschließlich im Labor untersucht. (…)

Den vollständigen Testbericht von Christoph Kunze und André Knöfel findet Sie jetzt in der aktuellen Ausgabe 6 (Dezember/Januar 2017, Seiten 60-63) von Abenteuer Astronomie. Das Heft bekommen Sie am Kiosk, direkt bei uns im Abonnement oder im Oculum Shop.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*