Abenteuer Astronomie wird eingestellt

Abenteuer Astronomie

Print steht unter Druck. Landauf, landab geraten gedruckte Medien in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Diese Problematik hat nun auch Abenteuer Astronomie eingeholt.

Während uns die Leser treu geblieben sind – die Zahl der Abonnenten ist seit 2015 stabil – sind die Erlöse aus Anzeigen im laufenden Jahr erheblich zurückgegangen.  Das deutlichste Ergebnis dieser Entwicklung war das Themenheft Teleskope & Ferngläser im April, das voll ist mit Produktvorstellungen, Tests und Interviews, aber nur noch ganz wenige Anzeigen enthält.

In meinen Gesprächen mit den teils jahrzehntelang der Zeitschrift verbundenen Anzeigenkunden wird der allgemeine Bedeutungsverlust von Print-Zeitschriften genannt. Werbebudgets fließen heute zum großen Teil zu Google, wo sie für die Online-Shops der Händler werben. Diese Entwicklung betrifft nicht nur Abenteuer Astronomie, sondern auch viele andere Printmedien.

Anders als die Konkurrenz ist Abenteuer Astronomie nicht einem großen Konzern angegliedert, sondern wird in einem inhabergeführten Kleinverlag betrieben, der solche Ausfälle nicht kompensieren kann. Auch wenn sich einige Anzeigenkunden mit massiv gesenkten Preisen zurückholen ließen, ist das Volumen zu wenig für den dauerhaften Betrieb der Zeitschrift.

Heft Nr. 18 ist die letzte Ausgabe von Abenteuer Astronomie. Es wird kein weiteres Heft mehr erscheinen. Auch der Newsletter und die Webseite und unsere Accounts bei Facebook und Twitter werden zum Erscheinen des letzten Hefts stillgelegt. Die Hefte in der App bleiben für alle Digital- und Plus-Abonnenten erhalten. Für die Inhalte der Webseite suchen wir noch nach einer dauerhaften Lösung, um die vielen Inhalte zu erhalten.

Bedanken möchte ich mich bei den vielen Autoren, Bildautoren, Kolumnisten und besonders der Redaktion, die bis zuletzt mit Herzblut eine hervorragende Zeitschrift erstellt hat. Sie hätten gerne weiter gemacht. Besonders dem Kernteam um Daniel Fischer, Paul Hombach, Christian Preuß und dem Chefredakteur Stefan Deiters gebührt mein Dank und Respekt.

Alle Abonnenten haben zur Rückabwicklung ihrer Abonnements ein Schreiben erhalten. Rückfragen dazu können an info@oculum.de gerichtet werden.

Alle Nicht-Abonnenten können die letzte Ausgabe bereits jetzt im Oculum-Shop vorbestellen. Das Heft wird nicht mehr am Kiosk erhältlich sein.

Über Ronald Stoyan 79 Artikel
Ronald Stoyan ist Herausgeber von Abenteuer Astronomie und seit über 20 Jahren ein aktiver Hobby-Astronom.
Kontakt: Webseite

11 Kommentare zu Abenteuer Astronomie wird eingestellt

  1. Schade, dass es soweit gekommen ist! Ich habe die Zeitschrift immer gern gelesen. Von der ersten Ausgabe an als sie noch Interstellarum hieß! Ich wünsche allen Mitarbeitern einen guten Start in eine neue Zukunft!

  2. Liebe Abenteuer Astronomie Redaktion,
    ungläubig habe ich heute Früh bei Twitter die Meldung von Ihnen Herr Deiters in eigener Sache vernommen. Auf Ihrer Website lese ich nun in diesem Artikel mit Erschrecken die Einstellung aller Print- und Online Aktivitäten der Abenteuer Astronomie Redaktion.
    Die geschilderte Begründung ist zwar leider nachvollziehbar, aber dennoch umso frustrierender. Schade das sich scheinbare nicht so werbewirksame Kundennischen wie die der Amateurastronomie nicht mehr in ein Print/Webseiten Geschäftsmodell unterbringen lassen. Dabei treten m.E. Themen der Astronomie und Raumfahrt immer mehr in den Blick der allgemeinen Öffentichkeit, was sich nicht zuletzt an der medialen Präsenz von „Astroalex“ und Co zeigt. Die Likes und Kommentarflut im Netz sprechen für sich. Es ist sehr Schade das Sie eine unabhängige astronomieorientierte Informationsplattform aus wirtschaftlichen Gründen aufgeben müssen und sich keine Lösung zur Fortführung gefunden hat.
    Ich wünsche dem Redaktionsteam und allen Mitwirkenden der Abenteuer Astronomie einen verheißungsvolleren Blick in die Zukunft und in die Sterne.
    Ihr Leser Joachim Kruse

  3. Ein trauriger Tag.

    Damit geht leider eine Ära zuende. Aber ich möchte Euch Danke sagen für die vergangenen fast zwanzig Jahre, in denen Ihr mein treuer Begleiter durch die Entwicklung der Astronomie ward.
    Was ich an Eurer Zeitschrift immer geliebt habe, war die gute Mischung aus Berichten von der aktuellen „Speerspitze“ der Forschung und dem ganz praxisorientierten Teil der Hobbyastronomie. Alles immer mit viel Sachverstand und Know How. Wo sonst findet man außerhalb der medienträchtigen Schlagzeilen zum Beispiel auch mal eine regelmäßige Analyse der Sonnenaktivität?
    Insbesondere hat mir Eure Zeitschrift immer wieder vor Augen geführt, dass in der Astronomie (wie wohl in kaum einem anderen, milliardenschweren Forschungsbereich) auch und gerade Amateure wieder und wieder wertvolle Beiträge zu Forschung und Entdeckungen beisteuern können.

    Danke dafür! Und allen Euren Mitarbeitern die besten Wünsche für die „Zeit danach“.

  4. Ich kann mich der Meinung von Herrn Kruse nur anschließen. Es ist sehr schade dass der Verlag aus wirtschaftlichen Gründen schließen muss. Ihre Beiträge waren immer sehr aufschlussreich und interessant. Alles Gute für die Zukunft.

  5. Es tut mir leid, dass Abenteuer Astronomie eingestellt wird. Ich habe mich Ihrer Zeitschrift ganz bewusst zugewandt, weil mir als langjährigem Amateurbeobachter und Himmelsfotograf mit kleiner/mittlerer Ausrüstung die „alternative Astrozeitschrift“ viel zu wissenschaftlich geworden ist. In Abenteuer Astronomie habe ich die Informationen, Tipps und verständliches Wissen erhalten, was mir nun fehlen wird und was ich nun sehr vermissen werde. Schade.

  6. Sehr geehrte Redaktion, der Kuchen für anspruchsvolle Darstellungen wird also immer kleiner. Neben „Bild der Wissenschaft“ und „Sterne und Weltraum“ empfand ich „Abenteuer Astronomie“ als mehr praxisorientiert und einfacher zu lesen. Was nun? Die Erosion des Bildungssystems hat die Schulen längst erreicht und eine Generation für Ephemeridentafeln muss erst wieder nachwachsen. Eine Marktlücke sehe ich daher für ein Astronomieportal im Web. Dort könnte man hinter einer Bezahlschranke Lehrvideos anbieten, welche astronomisches Wissen mathematisch aufbereiten. Ich bin zum Beispiel ein Fan des Physikers Stephan Mueller, der neben seinen Experimenten die Theorie allein mit Bleistift und Papier auf youtube geschickt aufbereitet. Also eine anspruchsvolle Nachhilfeseite für kleine Astronomen oder Kosmologen. Das könnte auch zu Ihrem Webshop passen: Wer zum Beispiel einen Kurs über Astrolabien absolviert, kann sich den Kaufpreis für den Kauf des Modells anrechnen lassen usw. Vielleicht würden sich viele Nerds in so eine virtuelle Astrofakultät einschreiben.

  7. Wenn wirtschaftliche Gründe eine Weiterführung von Abenteuer Astronomie nicht mehr ermöglichen, so finde ich das ausgesprochen SCHADE, aber vermutlich gab es nur diese Entscheidung.
    Besonders bedauere ich, dass es dann wohl auch das Himmels-Almanach nach 2019 nicht mehr geben wird.
    Ich muss die wirtschaftlichen Bedingungen schweren Herzens akzeptieren, gebe aber doch zu bedenken, ob das Almanach nicht vielleicht zu einem höheren Preis weiter erscheinen kann.
    Sicher findet sich heute alles im Internet, aber manche Informationen hätte ich doch gerne gedruckt. Und da war das Almanach einzigartig.

    Danke für gemeinsamen Jahre, ich war auch beim Interstllarum von Anfang an dabei.

    Dr. Eberhard Bredner

  8. Hallo Abenteuer Astronomie Redaktion,

    auch ich habe heute die Post erhalten. Und es war leider keine schöne Nachricht.
    Interstellarum Ausgabe 4 war mein Start. Ich habe jedes Heft, seit 2016 auch digital, gerne gelesen.
    Es ist immer Schade, wenn es keinen Plan B gibt. Also muss ich mir, wie vor 24 Jahren, wieder einen Ersatz suchen.

    Ich möchte mich aber trotzdem sehr herzlich bei Ihnen allen bedanken. Sie haben für uns Leser viel gemacht und sich bestimmt auch mehrmals verbogen, dass es nicht nur weh tat, sondern vor allem, dass es mit Abenteuer Astronomie weiter ging. Seit ich 14 war, habe ich die Zeitschrift gelesen. Und glauben Sie mir…sie hat einen auch ein Stück weit geprägt und inspiriert.

    Vielen Dank für 24 schöne Jahre…

    CS

    André Heidemann

    PS.: Alles Gute auch für Ihre Mitarbeiter, die immer sehr freundlich waren !

  9. bitte lasst die Website am leben, auch wenn sie nicht aktualisiert wird, sind ihre artikel und daten unersetzlich für mich. diese unendlichen reisen, verursacht durch die zahlreichen links (start der tour, immer beginnend im Newsletter) lassen mir noch mehr bewusst werden, wie klein der mensch und das Volumen des eigenen wissens sind! und auch, müssen noch so viele menschen (mit ihren Problemen und egoismus) auf dieser erde lernen, sich selber als klein zu sehen! es ist wahrlich eine schande, dass dieser weg zur Erkenntnis, nicht mehr durch euch gelert werden soll!
    bitte nicht abstellen!..es wird was fehlen!

    lg_kla.si. chris

  10. Liebes Abenteuer Astronomie Team,

    mit großer Bestürzung hielt ich gestern Abend den Brief mit der traurigen Information in den Händen. Das ist wirklich sehr schade und tut mir sehr leid. Mir ist bewusst, dass viel „Herzblut“ in Eure Zeitschrift geflossen ist. Umso mehr ist es sehr bedauerlich dass Ihr am Markt nun keine Chance mehr seht, weiter zu bestehen.
    Ich werde die Zeitschrift sehr vermissen!

    Alles Gute, besonders für das Team.

    René Borowski aus Jülich

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*